nature after nature
Susanne M. Winterling

Susanne M. Winterling, Ecologies (microlevel solidarity lab), 2014 (Detail)

Susanne M. Winterling zeigt in ihrer Arbeit Immersion Scorpio Videoaufnahmen eines Skorpions, gerahmt durch zwei Säulen aus Spiegeln und neonfarbenen Acrylglasplatten. Die Aufnahmen entstanden in einem Forschungslabor, in welchem das erst jüngst in seiner Verbreitung entdeckte Phänomen der Biofluoreszenz bei Meereslebewesen untersucht wird: Eine für unsere Augen unsichtbare Fähigkeit, blaues Licht in einer bestimmten Wellenlänge aufzunehmen und in anderen leuchtenden Farben wieder abzustrahlen – somit existiert in der Dunkelheit des Meeres ein bislang kaum erforschtes Farbspektrum. Die mit Schwarzlicht gemachten Videoaufnahmen des Skorpions mögen durch ihre formale Ähnlichkeit zu den Neonfarben der Spiegelsäulen an eine Animation erinnern. Tatsächlich zeigen sie die vielleicht Jahrtausende alte Realität unserer kühnsten Science-Fiction-Visionen. Das Eintauchen in die Welt des Skorpions konfrontiert uns mit der Unzulänglichkeit unserer Wahrnehmung und unseres Wissens von einer Natur, deren Erscheinungsformen und Artenvielfalt bislang nur in Ausschnitten bestimmt und erfasst ist. In präziser und zugleich offener Weise beziehen sich die Arbeiten Immersion Scorpio und Ecologies (micro level solidarity lab) aufeinander. Verschiedene Motive aus der Fotoserie binden etwa die Aufnahmen des Skorpions an seinen (Er)Forschungszusammenhang zurück: An die Apparaturen und Praktiken, die im Verhältnis zu Sichtbarkeit solcher Phänomene stehen, aber auch an ihre Bedeutung für die Entwicklung neuer Technologien. Gleichzeitig begegnet uns der Skorpion im Zusammenhang mit den verwandten Medien und materiellen Oberflächen – der Projektion des Videos, dem belichteten Acrylglas, den Spiegeln und den Neonfarben – vor allem als eine materielle Manifestation von Licht. Dass Licht dabei mehr ist als eine chemische Reaktion, und wie im Falle des Skorpions ganze Wahrnehmungsräume voneinander scheiden kann, manifestiert sich auch in der Anordnung der Arbeiten und den Spiegeleffekten zwischen den Säulen, die einen eigenen Raum der Sichtbarkeit erzeugen.

    

* 1970 in Rehau/Oberfranken, Deutschland, lebt in Berlin, Deutschland

Susanne M. Winterling, Ecologies (microlevel solidarity lab), 2014 (Detail)

1/1

Susanne M. Winterling, Ecologies (microlevel solidarity lab), 2014 (Detail)

Close